Aktuell Gemeindeleben

WhatsApp Fastenaktion Gedankenleuchten

Wenn Gedanken leuchten – Eine Fastenaktion auf WhatsApp

Fasten kann mehr sein als Verzicht – mit dieser These startet das Team des Kirchenmobil
Obernkirchen in die diesjährige Fastenzeit. Mit einer WhatsApp-Fastenaktion unter dem Namen
„Gedankenleuchten“ wollen sie Anstoß geben, die 40 Tage vor Ostern einmal anders zu erleben –
mit neuen Gedanken, neuer Achtsamkeit.
Fasten ist Teil der Tradition in vielen Religionen, unter anderem in den großen Religionen Judentum,
Islam und auch im Christentum. Im Christentum gibt es eine jährliche Fastenzeit zwischen
Aschermittwoch und Ostersonntag, 40 Tage. Fasten ist heute ein sehr weiter Begriff, es geht nicht
mehr ausschließlich um Verzicht. Wer verzichtet, der stellt sich automatisch der Frage:
„Was ist es, was in meinem Leben von Bedeutung ist? Was ist mir wirklich wichtig?“
Mit dieser Frage will sich auch die Fastenaktion der Obernkirchner auseinandersetzen. Ab dem 1.
März soll es jeden Tag einen Impuls geben, der anregt, die Fastenzeit in diesem Jahr einmal anders
zu erleben. Es soll um die großen Fragen und die kleinen Momente gehen. Um Achtsamkeit. Die
Impulse wollen zum Nachdenken, zum anders denken ermutigen und Alltagsstrukturen
durchbrechen.
Die täglichen Impulse – Bilder, Texte, Zitate, Musik… – werden jeden Morgen per WhatsApp an die
Teilnehmenden verschickt. Sie wurden zu einem Teil von einem ehrenamtlichen Team aus
Obernkirchen gestaltet und zum anderen Teil von Kreativen aus ganz Deutschland, Jugendlichen
und Erwachsenen, kirchennahen und distanzierten Menschen, Haupt- und Ehrenamtlichen in
ökumenischer Vielfalt. Diese Vielfalt sei es, die das Projekt besonders mache, denn sie ermögliche
jeden Tag einen neuen Blickwinkel, neue Fragen und vielleicht auch ein paar Antworten.
Die Impulse werden über eine extra eingerichtete Handynummer von Julia Schönbeck,
Theologiestudentin und Ehrenamtliche des Kirchenmobils, verschickt. Es wird bei WhatsApp keine
Gruppe mit allen Teilnehmenden eingerichtet sondern ein sogenannter „Broadcast“. Dabei
entstehen jeweils Einzelchats. Man vermeidet damit eine tägliche Flut an Benachrichtigungen,
wenn Gespräche unter Teilnehmenden hin und hergehen. In den Einzelchats können die
Teilnehmenden auf die Impulse antworten, sie können eigene Gedanken und Fragen teilen und ins
Gespräch kommen, ohne dass diese Texte nach außen dringen. Wer öffentlich kommentieren
möchte, kann dies auf der Internetseite tun.
Auf gedankenleuchten.kirchenmobil.de stellt sich das Projekt vor. Dort finden Sie neben
Informationen zum Datenschutz und den technischen Seiten auch die Handynummer für die
Anmeldung, die einfach per WhatsApp-Nachricht möglich ist. Für Interessierte, die nicht bei
WhatsApp angemeldet sind, werden die Impulse täglich auch auf der Internetseite zu finden sein.
Kontakt:
kirchenmobil@kirche-obernkirchen.de
Weitere Infos zum Kirchenmobil unter www.kirchenmobil.de sowie über unsere Social Media
Accounts unter dem Hashtag #gedankenleuchten.

http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2017/02/21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen